Pilot Marco Brüser:

“This is your Captain speaking … “

Marco Brüser ist ausgebildeter Berufspilot und Fluglehrer, aber fangen wir vorne an: 1981 erblick Marco Brüser das Licht der Welt. Es folgen Kindergarten, Blockflötenunterricht, Bundesjugendspiel-Siegerurkunden und Abitur! Parallel interessieren ihn zwei Dinge: Die Zauberei und die Fliegerei! Während der Bremerhavener bereits kurze Zeit später erste Auftritte als Zauberkünstler absolviert, muss er mit der Pilotenlizenz zunächst noch etwas warten.

Als erfolgreicher Studienabbrecher (Medienwissenschaften) beginnt Marco Brüser 2006 seine Hubschrauber-Pilotenausbildung in Hamburg. Nach intensiver Ausbildung und bestandener Flugprüfung, beginnt die Flugstunden Sammelphase als Privatpilot in Deutschland. Um weitere Erfahrung aufzubauen und Kosten zu sparen, reist Marco nach Amerika. Im Sunshine-State Florida absolviert er etwa 50 Flugstunden. Nach dieser Sammelphase stimmen die nötigen Voraussetzungen für den Beginn der Berufspilotenausbildung. Es folgen weiterer Theorieunterricht und das Lernen im Selbststudium. Nach bestandener Theorieprüfung beim Luftfahrt Bundesamt in Braunschweig, sowie weiteren Flugstunden in Deutschland und auch Südafrika, ist Marco Brüser seit 2011 lizensierter Berufspilot für Helikopter.

Da die Anstellungschancen als frisch lizensierter Pilot noch gering sind, absolviert Marco erneut weitere Flugstunden in Florida und besteht hier auch die Prüfung zur amerikanischen Instrumentenflugberechtigung (US Instrument Helicopter). Dies ermöglicht Piloten die sichere Flugdurchführung ausschließlich anhand der Cockpit-Instrumente, also ohne Sicht nach Außen. In Nachtflug- oder Schlechtwettersituationen mehr als hilfreich!

Nach ca. 6 Jahren und 350 Stunden Gesamtflugerfahrung wird Marco Brüser 2012 in Hamburg auch zum Fluglehrer. Im selben Jahr beginnt er seine erste Festanstellung als Pilot und Fluglehrer bei einem Flugunternehmen in Emden. Vor diesem Zeitpunkt floss nahezu jeder Euro in die Aus- und Weiterbildung – nun kommt erstmals etwas zurück!

So ähnlich wie Motorradfahrer bei Ihrer Ausbildung zunächst für die PKW-Theorie lernen und in der Prüfung dann den Zusatzfragebogen “Zweiräder” beantworten müssen, ist es auch bei Hubschrauberpiloten. Sie lernen zunächst “alles” über Flugzeug, um sich dann mit den hubschrauberspezifischen Details des Drehflüglers auseinanderzusetzen. Dies führt zu dem positiven Umstand, dass Marco Brüser schon früh einen umfassenden Einblick in viele Bereiche der Luftfahrt hatte.

Da die Flugbranche in Deutschland relativ klein ist, trifft man zügig Kollegen … Flugverliebte und -verrückte, Flugzeug- und Hubschrauberpiloten und alle haben eines gemeinsam – sie teilen sich nicht nur den Luftraum, sondern auch die fliegerische Leidenschaft! Somit spricht man stets über Erlebtes, berichtet von Erfahrungen und jeder kennt mindestens EINE spannende Story oder gar DIE Anekdote. Selbst erlebt, überliefert oder beispielsweise aus dem alltäglichen Flugfunk. 

Auch Marco Brüser sammelt viel Erfahrung – als Fluglehrer, Rundflugpilot, bei Überführungsflügen von beispielsweise Irland nach Deutschland, bei gutem und schlechtem Wetter, selbst als Fluggast und seit 2014 auch als verantwortlicher Pilot auf Krankentransportflügen.  In dieser Zeit trifft er Menschen die mit begeistert fasziniertem Funkeln in den Augen über das Fliegen sprechen und nicht zuletzt durch seine eigene Faszination wird ihm bewußt:  Es gibt ihn noch, den Traum vom Fliegen! Fliegen verbindet, Länder und Menschen, ist faszinierend und es gibt unzählige Themen die mit der Fliegerei verbunden sind!

Was genau passiert eigentlich hinter der Cockpit-Tür? Witzig wissenswertes und echt abgefahrene Dinge aus der Luftfahrt hat Marco Brüser in 12 Jahren und ca. 1.500 Stunden Flugerfahrung gesammelt und bringt sie Anfang 2016 erstmals auf die Bühne! Stand-up Pilotencomedy … man kann sagen: Ein echtes Pilotprojekt … hoch hinaus, aber nicht abgehoben!